Bretagne (Handbuch für individuelles Entdecken), 8. Auflage by Eberhard Homann, Wilfried Krusekopf

By Eberhard Homann, Wilfried Krusekopf

Show description

Read or Download Bretagne (Handbuch für individuelles Entdecken), 8. Auflage PDF

Similar german_1 books

Großmutters Schuhe (Roman)

Eine »Familienfeier« gerät zur Generalabrechnung - eigenwillig und wunderbar erzählt. »Diese Familie braucht kein Oberhaupt mehr, weil sie nämlich mit diesem Tag aufgehört hat, eine Familie zu sein, die Nabe ist aus dem Rad gefallen, die Speichen spritzen in alle Richtungen. « Urenkel David benennt exakt und wenig schmeichelhaft, used to be er von seiner Sippschaft hält.

Additional resources for Bretagne (Handbuch für individuelles Entdecken), 8. Auflage

Sample text

2010 10:50 Seite 52 Sport Krustentiere benutzen. Allerdings wird dies verständlicherweise von den ortsansässigen Fischern nicht gern gesehen. Eine an der bretonischen Küste besonders beliebte Variante des Fischens nennt sich Pêche à pied, übersetzt etwa „Fischen zu Fuß“. Das Fanggerät sind die eigenen Hände und kleine Käscher (Handnetze) unter Mithilfe des Mondes. Aufgrund der unterschiedlichen Stellung des Mondes zu Erde und Sonne (siehe Kapitel „Gezeiten“) kommt es mehrmals jährlich zu extremen Gezeiten mit maximalem Tidenhub (grandes marées, grands coefficients).

Die übliche Servierweise ist kalt, gelegentlich lauwarm. Das Knacken. Um an das wohlschmeckende Muskelfleisch zu gelangen, benötigt man tür. Selbstverständlich finden sich auch in Frankreich in größeren Städten die Fast-Food-Lokale international bekannter Unternehmen. Sie unterscheiden sich von denen anderer Länder, wie überall auf der Welt, nur in der zu bezahlenden Währung. Bar Hierbei handelt es sich nicht um eine Nachtbar oder Ähnliches. Vielmehr ist die Bar eine Mischung aus Kneipe und Café im deutschen Sinne.

Dem Chouchen sehr ähnliche Getränke sind Hydromel und Nektar des Dieux (Gottesnektar). Ebenfalls Bretagne-typisch ist der Apéritif BZH, ein aus verschiedenen Beeren gewonnener Appetitanreger, sowie der aus Äpfeln gewonnene Pommeau. Crêpes und Galettes Die in Deutschland wohl bekannteste bretonische Spezialität sind die Crêpes bzw. die Galettes, als salzige Version. Beide könnte man mit hauchdünnen Pfannkuchen vergleichen. Der Teig der Galettes wird aus dunklem Buchweizenmehl (sarrazin oder blé noir) und Wasser geknetet.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 32 votes